KünstlerInnen

Christian Strasser

(c) ilgmann-management

Christian Strasser, geboren 1975 in Vöcklabruck (Oberösterreich), lebt seit 1995 in Wien und studierte bei Elfriede Ott am Konservatorium Wien Schauspiel. Von 1998 bis 2001 trat er am Theater Phönix in Linz auf, u.a. in „Trainspotting“, „Fischen für Ätjopjen“, „Der Struwwelpeter“, „Im Weissen Rössel“, „Fahrenheit 451“ und „Romeo und Julia“ von Adelheid Dahimène. 2015/16 spielt er dort im Stück „am beispiel der butter“ von Ferdinand Schmalz.

 

Außerdem Engagements an Schauspielhäusern in Wien, Graz und Salzburg, am Wiener Volkstheater,Theater der Jugend, Rabenhof Theater, Theater Drachengasse und etlichen anderen. Im Kinofilm „Bad Fucking“ verkörperte Strasser 2013 die Rolle des Vitus Schallmoser. Im Herbst 2017 stand er für den Kinofilm „Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein“ von Rupert Henning vor der Kamera.

 

2018 war er in der multimedialen Comic-Performance der Austrian Superheroes (ASH) am Rabenhof Theater zu sehen, bei den Festspielen Stockerau verkörperte er die Rolle des Don Juan in „Viel Lärm um nichts“. Nebstbei ist er Sängerin unterschiedlichen Bands unterwegs.

Bei Hin & Weg mit:

KünstlerInnen