Die andere Hälfte des Himmels. Harham im Pinzgau – Eine Heimat

(c) Lily Zrost

Datum:    17., 18. August 2018
Zeit:         20:00 Uhr
Ort:          Pelos Schuppen

 

Konzept und Darstellung: Barbara Gassner
Regie: Ed Hauswirth
Musik: KMET
Dramaturgische Beratung: Claudia Heu

„1. April 1917. Dieser Tag war der größte Unglückstag für mich. Es war der Tag, wo ich das Licht der Welt erblickte.“ So steht es in den bewegenden handschriftlichen Aufzeichnungen von Siegfried Schwabl, Sohn eines russischen Kriegsgefangenen, der sein Aufwachsen in den 1930er-Jahren im Pinzgau aufgeschrieben hat. In Geheimschrift. Seine Tochter hat die wiedergefundene Schrift übersetzt. Seine Enkelin, die Schauspielerin Barbara Gassner, lässt nun die Geschichte ihres Großvaters lebendig werden. Sie setzt sein Aufwachsen in den 30er Jahren in Beziehung zu ihrem Aufwachsen in den 80er Jahren im selben Dorf.

 

Eine sehr persönliche Annäherung an ihre Herkunft und den Begriff Heimat. Gassner erzählt von ihrem Weggehen aus dem Pinzgau und vom Wieder-Heimkommen. Unter anderem geht sie humorvoll auch drängenden Fragen wie „Darf man in der Stadt auch jodeln?“ und „Bin ich nur im Dirndl ein Dirndl?“ humorvoll nach.

Diese Veranstaltung ist im Tagespass inkludiert.